Radio

Call me yesterday, live im ZKM 2006

Call me yesterday, live im ZKM 2006

Originalhörspiele

  • Galapagos-Kreuzblende. Klangstück, 36 Min. SWR 2017, UA: 7.9. Errant Sound. Sound Art Space. Ursendung: 5. 12. 2017
  • Melody minus one. Eine Jagd. Klangkomposition, WDR 2016
  • Goarse things, A spoken landscape, 2014,  Autorenproduktion UA Festival Invisible Places, Viseo Portugal 2014, Erstsendung: 30.3. 2015, DRAdio
  • Roman im Glas.  Türkische Klangvitrinen von Antje Vowinckel nach Motiven von Orhan Pamuk, HR/SWR Ursendung 15. und 16. Januar 2014
  • Wenn Sie mehr hören wollen, Wurfsendungen für DeutschlandRadio zusammen mit Chris Heenan, Ursendung 2013
  • Wir sagen Hallo. Autorenproduktion, 2009, Ursendung, BR 2 artmix 24.6.2011
  • rochenununterbrochen. eine automatische stunde
    lobende Erwähnung Phonurgia- nova- Wettbewerb 2007
    WDR 2007
  • Abkürzungen und Umwege, zehn „Wurfsendungen“
    siehe auch unter Texte, DLR 2006
  • 3 mal „weekend 2006“
    Klangkompositionen, BR 2006
  • Call me yesterday
    Text-Klangkomposition aus internationalen Sprachkursen
    Autorenproduktion 2005 Ursendung DRS 2005
    siehe auch unter Texte
    Ars Acustica Preis des spanischen Senders RNE 2005
    Karl-Sczuka-Förderpreis 2005
  • Die Zähler
    O-Ton-Klangkomposition, WDR 2004
  • Steam. New York City Earshots.
    zusammen mit Alessandro Bosetti, WDR 2006
  • Primfisch, dreigeteilt
    SWR 2002, Regie: Robert Matejka
  • Nachricht aus Bastia
    (Bastia-Ruckzuck-Kawumm), Autorenproduktion
    PLOPP-AWARD, Akademie der Künste 2000
  • Daily Soap
    Hörspiel nach einem Briefwechsel aus dem Health-Magazin
    SWR 2000, PRIX EUROPA 2000
  • Prim und Rund
    O-Ton-Collage, SWR 1999
  • Sei ein Frosch
    Regie: Thomas Leutzbach, WDR 1996
  • Hier entlang zum Lizzard-King. Unmögliches Interview mit Jim Morrison
    Regie: Ulrich Lampen SWF 1996
  • Fragen im Scheinfrühling
    Unmögliches Interview mit John Cage, SWF 1996
  • Sternenhimmel, 9 Uhr 26
    Regie: Johannes Hertl, SWR 1994

Hörspielbearbeitungen / Regie

  • Feldpost. Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan. Nach einer Edition des SZ-Magazins. Bearbeitung, Musik und Regie: Antje Vowinckel, SWR 2011
  • Torp
    von Ron Winkler, Regie: Antje Vowinckel, SWR 2011
  • Gespräche mit Astronauten
    von Felicia Zeller, Regie: Antje Vowinckel, NDR 2010
  • Epizentrum
    von Ulrike Syha, Regie: Antje Vowinckel, NDR 2010
  • Lohnarbeit und Liebesleid
    von Johanna Kaptein, Komposition und Regie: Antje Vowinckel, NDR 2009
  • Das Wunderwerk oder The Re-Moammed-ty Show
    von Christian Lollike
    Regie: Antje Vowinckel, SWR 2008
  • Die neunundvierzigste Ausschweifung
    Einige Kapitel aus dem nackten Leben von Ror Wolf
    Bearbeitung und Regie: Antje Vowinckel, SWR 2007
  • Zeit zu hören
    Hörstück von Tom Johnson
    Übersetzung aus dem Amerikanischen und Regie: Antje Vowinckel
    SWR 2006
  • Schneeweiß und Russenrot
    Szenen aus dem polnisch-russischen Krieg unter weiß-roter Fahne
    Nach dem Roman von Dorota Maslowska
    Bearbeitung und Regie: Antje Vowinckel, DeutschlandRadio 2005
  • Kurze Interviews mit fiesen Männern
    Nach dem gleichnamigen Erzählband von David Foster Wallace
    Aus dem Amerikanischen von Markus Ingenday und Clara Drechsler
    Hörspielbearbeitung, Klangkomposition, Regie: Antje Vowinckel
    SWR 2004
  • Krieg der Bilder
    von Falk Richter
    Regie: Antje Vowinckel, DLR Berlin 2003
  • Der Schlüssel
    nach dem gleichnamigen Roman von Junichiro Tanizaki
    Hörspielbearbeitung, Klangkomposition und Regie: Antje Vowinckel
    SWR 2003
  • Kitchen
    von Banana Yoshimoto
    Hörspielbearbeitung: Sabine Grimkowski, Regie: Antje Vowinckel
    SWR 2002
  • Mehrere Männer
    32 ziemlich kurze Geschichten von Ror Wolf
    Hörspielbearbeitung und Regie: Antje Vowinckel, SWR 2002
  • Nothing hurts
    Szenen und Samples von Falk Richter, SWR 2001
    Hörspielpreis der Akademie der Künste
  • Geisterhand. Hörspielbearbeitung nach Andreas Schlüter Regie: Patrick Blank
    SWR/NDR 1999
  • Note um Note auf Null
    Hörspielbearbeitung nach Marina Zwetajewa
    Regie: Antje Vowinckel, SWR 1998
  • Samstag beim Präsidenten
    Hörspielbearbeitung nach Bukowski
    Regie: Annette Jainski, SWF 1995

Feature/ radio documentary

  • „Atelier 1511. Klangbericht aus der Cité des Arts in Paris“, SWR 2013
  • „2% Gott. Schneidige Helden in L.A.“
    SWR 2007, nominiert für Prix Italia, 2008zu dem Feature entstand später die szenische Komposition ‚the last thing you do‘
  • IQ- HighQ- dumme Kuh.
    Der große Intelligenztest-Test. 55′. RBB 2003
  • Slapstick-Kicks.
    Die Begegnung mit den Dingen. 54‘18‘‘, DLR Berlin, 2002
  • Gimps und Gurken.
    Über Primzahljäger, Pi-Freaks und Zahlensklaven. SFB/ORB 2001; 52‘40‘‘
  • Rough Radio.
    Der Hörspielmacher Barry Bermange. Ein akustisches Portrait. SWR 2000, 59′
  • Auguste zählt bis zehn.
    Kurt Schwitters‘ Abrechnung mit der Kunstkritik. Literaturfeature, SWR 2000, 53′
  • Kikauka und die Kitschkunst.
    Auf der Suche nach dem Glück mit Herrn Rossi im Berliner Schmalzwald, Feature, SWR 2000,
  • Wörter die herauskommen oder Steinbruch im schalltoten Raum.
    Werkstattbericht über eine Hörspielproduktion mit Ulrich Gerhardt, SWF 1997,
    Regie: Antje Vowinckel und Ulrich Lampen
  • Liebesbriefe an Hinz und Kunz.
    Feature über eine professionelle Liebesbriefschreiberin, SWF 1997
  • Ein Ausschnitt nur, Momentaufnahme. So ist das Leben liebe Dame.
    Porträt Friedrich Bischoff, SWF 1995, Regie: Johannes Hertl